Akku Staubsauger – praktisch und schön zugleich

Beim Staubsauger kommt es nicht nur auf das Saugergebnis, sondern vor allem auch auf den Komfort an. Und was könnte da besser sein, als ein Akku Staubsauger? Wie der Name bereits vermuten lässt, kann hierbei komplett auf einen starken Akku gesetzt werden. Dieser Akku ist auch auswechselbar, falls häufiger gesaugt werden möchte.

So funktionieren Akku Staubsauger

Dyson-V6-AnimalPro-Akku-StaubsaugerGenerell werden 18 V Akkus bei einem Akku Staubsauger verwendet. Der große Vorteil von diesen Staubsaugern liegt darin, dass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch sparsam im Verbrauch sind. Gleichzeitig ist es die Funktion mit dem beutellosen Behälter, welche keinen Allergiker kalt lässt. Denn nie mehr Staubsaugerbeutel wechseln zu müssen, ist mit einem hohen Komfort verbunden, welchem sich niemand entziehen kann. Diese Akku Staubsauger lassen sich platzsparend aufbewahren, oder auch parken.

Denn viele Markenprodukte können einfach hingestellt werden und bleiben dann auch stehen. Somit ist der Akku-Staubsauger immer einsatzbereit. Am besten gleich einen Ort suchen an welchem der meiste Müll anfällt.

Das beste Beispiel ist die Küche. Wenn dann noch ein Handgerät aus dem Staubsauger entnommen werden kann, ist dies ein weiterer Vorteil. Und so sorgen allein schon die Bürsten dafür, dass auch Polster, oder vergleichbares im Nu gesäubert werden kann. Selbst vor Tierhaaren machen jene Akku-Staubsauger keinen Halt. Denn die Kraft, welche hierbei erzeugt werden kann, sollte nicht unterschätzt werden. Sie reicht aber auch für längeres Saugen aus. Im Schnitt reicht ein Akku um die 45 Minuten. Je nach Modell kann sich die Sauglänge verringern, oder vergrößern.

Wenn ein Markenname drauf steht, darf auch auf reichlich Zubehör gesetzt werden. Um beim Kauf nichts falsch zu machen, kann es sich immer lohnen, auf Testsieger, oder gut bewertete Akku Staubsauger, wie z. b. auf Reinigungsprofi, zu setzen. Denn diese haben dann meist auch eine lange Garantie anzubieten, wobei der Benutzer die ersten Jahre Ruhe hat.

Die Saugleistung lässt auch bei längerem Saugen nicht nach. Selbst wenn der Akku schwach sein sollte, kann immer noch in der gleichen Saugstärke weiter gesaugt werden.

Wenn der Anfang alles andere als schwer ist

Wenn allein schon am Staubsauger sichtbar wird, wie dieser arbeitet, so ist das ein gutes Zeichen für Qualität.

Denn viele Hersteller setzen auf ein transparentes Gehäuse, mit welchem jeder einen Einblick in das Innenleben der Staubsauger bekommt. Dabei fällt auf, dass die Luft nicht nur einfach angesaugt wird, sondern zirkuliert. Damit entstehen auch keine unangenehmen Gerüche beim Staubsaugen. Wenn Leistung in Komfort umgewandelt werden kann, dann ist das kein Zufall. Mit einer kurzen Ladezeit stehen diese Akku Staubsauger einem Staubsauger an der Steckdose in nichts nach.

Viele Geräte besitzen auch Sensoren, mit welchen die Leistungen gesteuert und überwacht werden können. Wichtig ist auch, dass der Knopf, mit welchem der Staubsauger eingeschaltet werden kann, immer in Reichweite ist. Die meisten Knöpfe zum Anschalten befinden sich direkt in der Mitte, wie bei einem klassischen Beutelstaubsauger.

Doch diese Akku Staubsauger werden zu keinem Zeitpunkt der Umwelt, als auch dem Geldbeutel schaden. Es kommt natürlich immer auf die Marke an, wie teuer solch ein Akku Staubsauger wird. Im Schnitt muss aber nie mehr als 100 Euro für eine gute Qualität ausgegeben werden.

Meist geht es sogar deutlich drunter. Wenn dann ein Handgerät entnommen werden kann, ist dies perfekt für das Säubern von Autos oder den Balkon geeignet.

Nie mehr Feinstaub und hohe Kosten in Kauf nehmen müssen

Wie bei anderen Elektrogeräten auch, sollte beim Kauf von einem Akku-Staubsauger auf die Energieklasse geachtet werden. Liegt diese bei A oder mehr, so ist das ein gutes Zeichen. Denn dann braucht das Gerät wenig Strom.

Denn irgendwann müssen auch mal die Akkus aufgeladen werden. Im Übrigen sind die Akku Staubsauger so genau beim Saugen, dass selbst der Feinstaub zu 99 Prozent aufgenommen werden kann.

Nach dem Saugen wird es sich anfühlen, als wäre die Luft gewaschen worden. Falls dann auch mal unter dem Sofa, oder dem Couchtisch gesaugt werden möchte, haben manche Akku-Staubsauger noch ein weiteres Highlight zu bieten.

Mit nur einem Griff lassen sich diese Geräte umklappen. Damit kommt der Staubsauger auch dort hin, wo andere Geräte verzweifeln würden. Die meisten Staubsauger werden immer besser, was den Verbrauch angeht.

Und so versprechen viele Hersteller bereits heute, die Wattleistung um die Hälfte zu senken, aber die Saugleistung bleibt gleich. Für ein Modell, welches in diesem Jahr gekauft wird, braucht es nicht mal mehr als 700 Watt, um für beste Ergebnisse sorgen zu können. Doch wie sieht es mit der Geräuscheentwicklung aus? Viele der Staubsauger sind besonders leise. Und genau aus diesem Grund kann es sich lohnen, auf einen großen Staubsauger zu verzichten und zu einem Akku-Staubsauger zu wechseln.

Vorteile:

  • wenig Stromverbrauch
  • modernes Design
  • günstiger Preis
  • allergikerfreundlich

Nachteile:

  • Akku-Leistung ausbaufähig

Fazit:

Wenn ein Haushaltsgerät gesucht wird, welches nicht nur sparsam ist, sondern auch gut aussieht, führt kein Weg an einem Akku-Staubsauger vorbei. Der Akku-Staubsauger kann die Lösung für alle sein, welche es gern praktisch und vor allem umweltschonend mögen.